Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dominik Butenkemper
Burghofstraße 1
56566 Neuwied (Heimbach-Weis)
dominik.butenkemper(at)bistum-trier.de
0171/2134027
02622/9220890

 

Ich freue mich, hier im Großraum Neuwied meinen pastoralen Dienst antreten zu dürfen!

Zu Beginn stelle ich mich kurz vor:
Heute lebe ich mit meiner Frau und meinen beiden Kindern (von denen eines voraussichtlich Ende November geboren wird) im Zentrum von Andernach, wo ich auch geboren bin: Jahrgang 1988. Aufgewachsen bin ich in Bad Breisig.

Nach meinem Abitur auf Nonnenwerth habe ich einen dualen Ausbildungsweg eingeschlagen und zunächst im Bereich Bonitätsprüfung bei der heutigen MMV Bank in Koblenz gearbeitet. Nach abgeschlossener Ausbildung, Studium und kurzer beruflicher Tätigkeit habe ich dann meinen zweiten Bildungsweg angetreten und in Vallendar, an der Philosophisch Theologischen Hochschule (PTHV) - heute: Vinzenz Pallotti University - von 2013-2019 Theologie studiert. Im dort ansässigen Kardinal Walter Kasper Institut habe ich zunächst als studentische Hilfskraft, später als wissenschaftlicher Mitarbeiter von 2015-2020 gearbeitet und auch eine Promotion in Dogmatik/Fundamentaltheologie begonnen.
Seit 2017 bin ich im Bewerberkreis des Bistums Trier, um Pastoralreferent zu werden. Nach einer gewissen Vorbereitungs- und gegenseitigen Kennenlernzeit, habe ich mich zur Aufnahme in den Ausbildungsjahrgang 2021-2024 beworben und bin auch angenommen worden. Seit September 2021 wurde ich im ersten Jahr meiner Berufseinführung im Pastoralen Raum Maifeld-Untermosel von Pastoralreferentin Elisabeth Zenner angeleitet.

Für die Jahre 2022-2024 werde ich nun im Pastoralen Raum Neuwied tätig sein. Wie im letzten Jahr auch, werde ich in der IGS das Fach Religion unterrichten. Welche Arbeiten ich darüber hinaus konkret übernehmen werde, wird sich im Laufe der ersten Monate zeigen. Die erste Perspektive wird für mich die Familienarbeit sein.

Auf die vielen neuen Begegnungen und das Kennenlernen in den nächsten Wochen und Monaten freue ich mich schon. Ich wünsche mir, dass ich mich gut in die Gegebenheiten vor Ort integrieren und einfinden kann, um das Gute, was hier schon da ist, zu fördern, und mit meinen Möglichkeiten nach Kräften unterstützend und aufbauend aktiv sein zu können.
Vielen Dank jetzt schon für die offenherzige Aufnahme und die Unterstützung bei meinem Ankommen hier vor Ort.

Mit einem herzlichen Gruß
Dominik Butenkemper